Kategorien
Meinung

Ladefuchs im Mai

Es bleibt dabei: Ladetarife und die Verfügbarkeit von Ladesäulen bei den Ladestromanbietern ändert sich ständig. Auch der Mai bringt viele Änderungen mit sich und die kleine, aber praktische App „Ladefuchs“ von den Machern des CLEANELECTRIC-Podcast gibt dazu eine kompakte Übersicht. Was also sagt der Ladefuchs im Mai?

Der Ladefuchs bringt neue Ladetarife
Quelle: Pixabay

Die erste Neuigkeit betrifft Ionity: Die Stadtwerke München bieten einen nahezu unschlagbar günstiger Ladetarif an, nämlich 38 Cent für Laden mit AC und DC, inklusive Roaming. Und er gilt an Ionity-Säulen! Wiederholen die Münchener das Debakel von Maingau mit Anlauf oder sind das mittlerweile kostendeckende Preise? Ist das eine gelungene Mischkalkulation mit einem etwas höheren Preis für AC und einem günstigen Preis für DC?

Der bisherige Bestpreis von 49 Cent über EWE GO ist damit klar unterboten und selbst We Charge ist nur noch mit dem Tarif We Charge Plus bei 10 Euro monatlicher Grundgebühr billiger (30 Cent pro kWh). Das rechnet sich immerhin ab 125 kWh monatlichem Ladevolumen relativ rasch, wohingegen We Charge Go bei 7,49 Euro monatlicher Grundgebühr und Stromkosten von 55 Cent pro Kilowattstunde ein komplettes Verlustgeschäft geworden ist.

Auch bei Säulen von Allego, Comfortcharge, ENBW und Ladenetz liegen die Stadtwerke München bei DC gegenüber dem ADAC-Tarif um einen hauchdünnen Cent pro kWh voran. Bei Ladepunkten von E.ON, be.energized, Fastned und Ladeverbund+ wird die Karte der Stadtwerke München allerdings nicht akzeptiert.

Anders ist das Bild beim AC-Laden, denn da hat der ADAC-Tarif generell die Nase vorne. Er ist aber an die kostenpflichtige Mitgliedschaft gebunden.

Was fällt noch auf? Zum Beispiel, dass die Fastned-Ladekarte (59 Cent/kWh) beinahe die teuerste Möglichkeit ist, bei Fastned zu laden. Shell Recharge (58 Cent), Chargepoint (50 Cent), ENBW+ (49 Cent), Maingau (48 Cent) und ADAC E-Charge (39 Cent): alle günstiger. Oder anders herum: Der Fastned-Tarif ist bei Fastned-Ladepunkten um über 51 % teurer als der ADAC-Tarif. Das ergibt bei einer 80 %-Ladung für einem 77 kWh-Akku inklusive ein paar Ladeverlusten immerhin 12 Euro pro Ladevorgang!

Es gilt also nach wie vor die alte Regel des E-Mobilisten: Die Ladetarife muss man jeden Monat neu prüfen.

Ich habe mir jedenfalls gleich die SWM-Karte um fünf Euro bestellt. Wer weiß, wie lange das Angebot noch verfügbar ist? Vielleicht wird es von SWM gleich am ersten Arbeitstag des Monats Mai – also morgen, 3. Mai 2021 – wieder abgeräumt.

Es bleibt jedenfalls spannend, ob sich das Maingau-Szenario wiederholt oder SWM den Tarif so durchhält. Wir es werden gemeinsam erleben!