Überraschungen beim Laden

Wenn man so durch die Landschaft fährt, dann kann man überraschende Erlebnisse haben. Man kann aber auch Überraschungen beim Laden erleben, wie wir heute in Uelzen festgestellt haben.

Wir waren mutig und sind mit nur 38 Prozent Ladestand losgefahren, denn die diversen Ladeapps zeigten ausreichend viele Lademöglichkeiten in Uelzen.

Überraschend ist es dann, wenn man auf dem Weg zur Ladesäule auf eine Großbaustelle trifft!

Mit derlei Erlebnissen werden leider viele Vorurteile gegenüber der Elektromobilität befeuert. Doch man sieht an diesem Beispiel, dass viele Vorurteile tatsächlich einen wahren Kern haben. Für weniger geübten E-NutzerInnen kann eine derartige Situation tatsächlich doch spaßbremsend wirken.

Mit der Gelassenheit der Erfahrung fährt man zur nächsten Säule weiter und geht drei Minuten länger zu Fuß zum Ziel. Wir hätten es mit 3 bis 5 Prozent Restreichweite auch ohne Zwischenladen geschafft, aber das ist nicht für jeden komfortabel.

Egal, ob man eine Ladesäule sucht oder die Batterie ausquetscht: Mit einer gewissen Gelassenheit wird jede Situation einfacher!

PS: Hier noch ein paar Eindrücke vom Dacia Spring.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.