Diese Elektroautos gab es 2023 nicht

Das Jahr 2023 hat der Elektromobilität einen Höhenflug beschert, mit dem Ende des Umweltbonus allerdings auch eine kalte Dusche. Heute können wir uns die Ergebnisse des Jahres ansehen und eine spezielle Liste ansehen: Diese Elektroautos gab es 2023 nicht, nachdem sie bereits 2022 nicht auf den Markt gekommen waren.

Sicherheitshinweis: Manches hier ist Spekulation, Ironie oder zu Zwecken der Unterhaltung oder aus purem Unwissen verzerrt, verfremdet oder einfach falsch – diese Umstände bitte bei der Lektüre zu berücksichtigen!

Mittlerweile gibt es derartig viele Ankündigungen von neuen Elektroautos, dass ein Überblick auch nur im Ansatz wirklich schwierig geworden ist.

Sehen wir uns dennoch einige alte Bekannte vom Vorjahr an!

Der traurigste Fall ist wohl Sono Motors. Den Sion wird es nun definitiv nicht mehr geben.

Auch Aptera Motors ist 2023 nicht über den Reservierungsstatus hinausgekommen, doch zumindest lebt das Unternehmen noch.

Der Microlino wurde in begrenzten Stückzahlen tatsächlich ausgeliefert, ich konnte eines der Fahrzeuge tatsächlich in Braunschweig sehen. Allerdings können Fahrzeige auf der Website derzeit nur reserviert werden, auch wenn Auslieferungen sowohl 2023 und 2024 in Aussicht gestellt werden. Der Startpreis von 21.190 Euro (bzw. 22.690 Euro für die lieferbare Pioneer-Edition der ersten 999 Stück) ist gegenüber den Ankündigungen von ohnehin teuren 15.000 Euro doch stark erhöht und hat sich damit tendenziell aus dem Markt für günstige Elektrofahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h katapultiert. Selbst die letzten Twizys waren günstiger! Aber es gibt das Fahrzeug anscheinend, also Daumen hoch!

Diese Elektroautos gab es 2023 nicht

Das „Schwestermodell“ Evetta von Electric Brands kann derzeit immerhin noch kostenfrei reserviert werden. Die auf der Website angekündigte Auslieferung in Q4 2023 ist wohl eindeutig vorbei und einen neuen Termin gibt es derzeit anscheinend nicht. Auch den Roller Microletta gibt es noch auf der Homepage, ebenfalls ohne Termin.

Nach einer Pressemitteilung vom 30.10.2023 hat Electric Brands eine veränderte Führungsmannschaft. Das hat uns der Verfügbarkeit des XBUS allerdings nicht nähergebracht. Trotz der dutzenden Fragen der FAQ-Liste, von denen man viele nicht unbedingt stellen würden und die eher vage beantwortet werden, ist ein Termin für die Auslieferung erster Fahrzeuge nicht zu finden. Vorreservierungen waren seit 2020 möglich – neue Chancen für 2024!

Der Steroid-Zwilling von Potential Motors ist allerdings komplett verschwunden und wird auf der Firmenseite nicht mehr erwähnt. Die im letzten Jahr geplanten Auslieferungen für 2025 kann man also getrost streichen.

Den Mia 2.0 vom Hersteller fox e-mobility AG gibt es zwar konzeptionell noch, doch bis auf blumige Worte und Renderings gibt es nichts zu sehen, auch keinen Zeitplan. Vision, Mission, eine agile Methode – erklärt als Outsourcing der Produktion – und ein faktenfreies Bild des Geschäftsmodells müssen wohl ausreichen. Mia wurde 2023 nichts und wird auch 2024 absehbar keinen Fortschritt sehen.

Faraday Future gibt es auch noch und möchte nach wie vor das Modell FF 91 verkaufen. Wir erinnern uns: Das Fahrzeug wurde bereits 2017 vorgestellt. Es soll mit Wallbox und Kreditkarte ausgeliefert werden und zum stolzen Preis von USD 309.000,00 erhältlich sein und lediglich 300 Stück sollen gebaut werden. Beim Launch Event wurden 1050 PS und 1977 Newton-Meter versprochen, unterstützt von einer Batterie mit 142 kWh Energieinhalt. Neben dem Begriff „AI“ gab es eine enorme Dichte von tollen Schlagworten, doch allem Hyper-Hype zum Trotz wurde autonomes Fahren nur für „Privatgelände“ und „abgeschlossene Bereiche“ versprochen. Schade! Allerdings endete der Plan ohnehin im Jahr 2023, obwohl die letzte Launch Press Conference im November 2023 stattfand. Es bleibt also dabei: Hier ist ein Schicksal wie bei Sono Motors vorgezeichnet.

Die übrigen vielen Neuvorstellungen kann man nur teilweise und in Kurzform behandeln:

  • Caterham ev Seven: Im Mai 2023 angekündigt, ohne Liefertermin. Der Hersteller meint: „Wir haben derzeit keine Pläne, den EV Seven in Produktion zu geben.“ Also doch keine Ankündigung…
  • Voyah Free (bisher nur in der Schweiz vertreten): Das Fahrzeug wurde bereits von Journalisten probegefahren und soll 2024 tatsächlich ausgeliefert werden. Das erscheint immerhin denkbar.
  • City Transformer: Am Konzept des faltbaren Autos arbeitet das israelische Startup seit 2014. Auch zehn Jahre später – 2024 – muss man keine Auslieferungen erwarten.
  • Aehra: Der nach Selbstdefinition „geschätzter und notwendiger Begleiter im täglichen Leben“ bzw. die „globale Ultra-Premium-Elektroautomobilmarke“ hat noch keinen Namen für die vorgestellten Fahrzeuge gefunden, sie heißen „SUV“ und „Limousine“. Kundenauslieferungen werden bis 2026 erwartet…
  • Lucid: Wir erinnern uns an den Air, nunmehr in vier Varianten zu konfigurieren, darunter die „Dream Edition“ für 1.999 Euro pro Monat im Leasing. Doch immerhin: Das Auto wird ausgeliefert – Daumen hoch!
  • Fisker: Die schillernde Marke eines ebenfalls schillernden Gründers Henrik Fisker. Der Ocean ist lieferbar, auch wenn er mit jenseits der 66.000 Euro nicht zu den Schnäppchen zählt. Eines der Autos konnte ich bereits auf der Straße sehen. Das Modell Pear wurde allerdings auf 2025 verschoben. Von Kayak und Ronin gibt es noch keine Termine, aber 2024 wird es wohl nicht werden.
  • Alfa Romeo Stradale: Laut Homepage überhaupt nicht im Handel erhältlich, also eigentlich ein Nicht-Angebot.
  • Audi A6 e-tron: Das Auto wurde zwar für 2024 angekündigt, könnte sich aber verspäten – so wie der Audi Q6 e-tron und der Audi Q7.
  • Leapmotor C10: Das Auto kommt sicher aus China, lediglich der Termin ist unsicher.
  • Renault 5: Das Auto wäre interessant, doch es ist derzeit lediglich ein Prototyp. Abwarten und Tee trinken ist angesagt, im Februar 2024 soll das Auto gezeigt werden. Marktstart vielleicht auch 2024?
  • Skoda Elroq: Skoda hält sich noch bedeckt, doch angeblich wird das Modell tatsächlich 2024 starten – zumindest wurde während 2023 ausgiebig geteasert.
  • VinFast VF 6 / 7 / 8 / 9: VF 8 und VF 9 können bereits bestellt werden. Voraussichtliche Auslieferung für VF 8 wäre Ende 2023 gewesen, doch mit Sicherheit ist das nicht festzustellen. Der VF 9 soll Mitte 2024 kommen.
  • Dann war da noch Zeekr: Die Modelle 001 und X können derzeit unverbindlich vorbestellt werden, Auslieferung „voraussichtlich April – Juni 2024“. Sehen wir mal.

Was sicher ist: 2024 wird wieder eine spannende elektrische Zeit. Ich wünsche euch einen guten und sicheren Rutsch ins Neue Jahr!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert