Wie viele Ladesäulen hat Deutschland? Teil 6

Bisherige Folgen:


Letzte Woche erschien die neue Ladesäulenliste der Bundesnetzagentur, datiert mit 1. November 2021. Mit diesen Daten gibt es eine hervorragende Basis für die Hochrechnung zu Jahresende.

Die gute Nachricht: Der Ausbau hat sich leicht beschleunigt (3 Prozent Zuwachs anstatt 2,1 Prozent im Monat davor). Der Anschlusswert ist auf 1,3 GW gestiegen, ein Plus von 3,7 Prozent.

Das bedeutet, dass der Anteil von Schnellladeanschlüssen in dieser zurückliegenden Periode relativ gesehen hoch war: Von den 1.346 zusätzlichen Ladepunkten waren 377 Stück DC-Ladepunkte. Durch die hohe Ladeleistung treiben sie den Anschlusswert wesentlich stärker hoch als zusätzliche AC-Ladepunkte. Diese sind nahezu durchwegs 22 kW-Anschlüsse, neue 43 kW-Ladepunkte finden sich kaum mehr. Für AC gilt mittlerweile: Öffentliche Ladepunkte haben maximal 22 kW, private Ladepunkte aufgrund des ausgelaufenen Förderprogramms 11 kW.

Nach wie vor sind keine Tesla-Ladepunkte in der Liste der Bundesnetzagentur aufgeführt. Ich nehme an, wenn es wirklich zu einer Netzöffnung in Deutschland kommt, dann werden die allgemein zugänglichen Ladepunkte auch bei der Bundesnetzagentur registriert werden. Das wäre ein guter Sprung vorwärts, den ich aber nicht mehr für 2021 erwarte. Um überhaupt noch in der nächsten Ausgabe im Dezember 2021 zu landen, müsste Tesla seine Ladesäulen in den nächsten drei Wochen registrieren – das finde ich unwahrscheinlich.

Kommen wir aber zur schlechten Nachricht: Der Ladesäulenausbau wird absehbar das Ziel des Masterplans Ladeinfrastruktur der Bundesregierung von 50.000 Ladepunkten zum Ende 2021 verfehlen, um etwa 2.500 Ladepunkte oder 5 Prozent.

Das alleine wäre in Zeiten von COVID durchaus verständlich und entschuldbar. Das Problem allerdings: Im Masterplan ist im kommenden Jahr ein Zuwachs von 100.000 Ladepunkten vorgesehen! In den zurückliegenden 12 Monaten wurden jedoch nur 13.434 neue Ladepunkte in Betrieb genommen, es müsste 2022 also ein mehr als sieben Mal erhöhter Ausbau stattfinden.

Ist das denkbar? Ich würde sagen: eine derartige Steigerung ist praktisch ausgeschlossen.

Wolfsburg Special:

In den vergangenen drei Monaten hat es in der Statistik keine nennenswerten Veränderungen gegeben. Die zusätzlichen vier Schnelllader am fünften IONITY-Ladepark in Kästorf sind erst vor zwei Wochen in Betrieb gegangen und fehlen wohl deshalb noch in der Liste.


Bisherige Folgen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.